Interview & Homestory: Shantaram – Yoga im Schloss

Homestyory & interview

Im letzten Jahr hat im wunderschönen Spessart ein besonderer Ort, in einem historischen Schloss, seine Pforten geöffnet. Das Shantaram ist ein Platz für fließende und lebendige Lebensenergie. Vor einigen Monaten suchte ich schöne Räume für meine Ausbildung und erfuhr von meiner Freundin, dass sie gerade dabei ist ein Stück Indien inmitten von Deutschland zu erschaffen – ein Traum! 

Ari, die Betreiberin besitzt ein außerordentliches Händchen für Design, Farben und liebevolle Details. Sie mischt ihr eigenes Räucherwerk, malt, kocht und bringt pure Lebensenergie in ihre Räume. Es gibt einen großen Seminarraum, eine wunderschöne geräumige Küche, einen kilometerlangen Flur zum chillen, lesen und entspannten. Es gibt zudem einen Schlafsaal für die Seminargäste und einen großen Shop, indem es ausgewählte Dinge überwiegend aus Indien gibt. 

Welche Vision steckt hinter dem Shantaram und wie kam es dazu? 

Die Inspiration für die Namensgebung erhielt ich über den Roman Shantaram von G.D. Roberts, der aus einem australischen Gefängnis nach Indien floh, wo er tief in das Leben, die Kultur und Spiritualität des Landes eintauchte.

In meinen Augen wird es nirgendwo sonst so deutlich, wie in Indien, wie nah Licht und Schatten, Gut und Böse, Liebe und Angst beisammen liegen. Das eine kann ohne das andere nicht existieren.

Die Bedeutung von Shantaram ist „Mensch des Friedens“. Und meiner Überzeugung nach kann nur dort wirklicher Frieden einkehren, wo es eine Bereitschaft gibt, auch den Unfrieden zu integrieren.

Nachdem mir die historischen Räume von Schloss Weiler „zugefallen“ waren, lag es auf der Hand, hier einen Ort zu erschaffen, der sämtliche Aspekte des Lebens integriert, Denn sogar die Räume strahlen dies aus. Es gibt kein Design, kein Konzept und so manches hat einen unwiderstehlichen Vintage-Charme, dem die Besucher meist gleich beim Ankommen verfallen.

Das einzige was hier keinen Platz findet, ist Dogma.

Alles sonst ist mir willkommen. Hier darf gelacht und geweint werden, hier ist es mal still und mal laut, hier wird das Leben gefeiert und meditiert. Wir essen, was uns schmeckt und gut tut, übrigens: die Yogis praktizieren hier ohne Heiligenschein, doch mit Liebe, Freude und Hingabe.

ari4 (1)

Wie lebt so eine Schlossherrin, kreative Frau und Yogalehrerin eigentlich?

Hahaha… glücklicherweise bin ich hier keine Schlossherrin, sondern nur Mieterin, sonst würde ich meine Zeit mit der Beseitigung von umgestürzten Bäumen, überfluteten Kellern oder Parkplatzproblemen verbringen.

Ich starte meinen Tag seit einiger Zeit lieber mit meiner geliebten Morgenroutine. Der Magie des Morgens kann ich mich nicht entziehen. Die Zeit kurz vor dem Sonnenaufgang nutze ich für Stille, Yoga, Selbstreflektion und meditative Ausrichtung auf den Tag.

Ich liebe es, mir danach ein wärmendes und nährendes Frühstück zuzubereiten. Danach schaue ich, was der Tag so bringt. Administrative Aufgaben, Terminplanung, E-Mails beantworten…alles Dinge, die ich gerne vor 12 Uhr bearbeite. Haben sich Gruppen angekündigt, bereite ich alles vor, damit sich die Menschen hier wohlfühlen.

Den Nachmittag plane ich nur ungern. Am liebsten lasse ich hier Raum für Kreativität, schreiben, malen, in die Natur gehen. Meine Seminare und Yogastunden bereite ich oft auch an den Nachmittagen vor. Am meisten inspiriert es mich, mit einem Kaffee auf der sonnigen Schlosstreppe sitzend meine Gedanken fließen zu lassen. Hier hab ich auch immer was zum Schreiben dabei.

Ach ja, und einmal in der Woche begebe ich mich in eine vollkommen andere Energie. Als Sängerin in einer Funk-und Soul Formation, jenseits von Mantra und Kirtan, ist das echt eine wohltuende Abwechslung.

ari14

Smudge2

Welche Projekte stehen noch an?

Mein ambitioniertestes Projekt ist: „LEBEN IM JETZT“. Für mich schließt das nicht aus, dass ich in die Zukunft plane. Damit es ein Erfolg wird, muss ein Projekt heute für mich stimmig sein, auf allen Ebenen, daher ist es wichtig, dass es sich aus jedem Moment heraus gut anfühlt…jeden Tag aufs Neue. Was sich nicht gut anfühlt, wird integriert oder verworfen. In 2017 wird es auf jeden Fall noch mehr Retreats und Seminarwochenenden hier im Schloss geben, nicht nur Yoga, auch Persönlichkeitsentwicklung und Selbstentfaltung. Seit Neuestem auch mit Übernachtung und genussvoller Verköstigung. Ein kleiner, feiner Floh- oder Kunst- und Handwerksmarkt im Schlosspark steht möglicherweise dieses Jahr noch an, für ein Yoga Festival in 2018 öffne ich mich gerade.

Was du im Shantaram erleben kannst

Ari bietet Yogastunden an, gibt Ausbildungen, Seminare und vermietet die Räume auch an weitere Seminarleiter.

Ari und ich bieten im August zusammen das Natural Blessings Retreat an. Ein ganzes Wochenende im Zeichen der Natürlichkeit. Wir praktizieren Yoga, kochen gemeinsam, finden unsere Mitte zwischen Zen und Rock n‘ Roll. 

SO much love.
Dennis 

3 Comments

  • Reply Coffeetabletalks: Devis Ashram zu Gast im Yogaschlösschen | Shantaram Mai 23, 2017 at 2:39 pm

    […] Homestory lesen […]

  • Reply nataschakrishnasamy Juni 11, 2017 at 9:06 am

    Ein wundervoller, kraftvoller Platz um sich zu finden und um die Natur um sich herum zu genießen. Dieser Ort ist zauberhaft.

    • Reply Dennis Juni 11, 2017 at 9:15 am

      Da stimme ich dir ganz zu :)

    Kommentar verfassen