Mind Yoga & Ayurveda

Jetzt ist die beste Zeit der Reinigung! Ayurveda & Loslassen.

Februar 19, 2016

Spring Balance!

Vor etwa 15 Jahren (mein Gott!), hielt ich das erste Ayurveda Buch in der Hand und stöberte durch die leckeren Rezepte. Ich machte den Dosha-Test, den man in jedem dieser Bücher findet, und hakte die ganze Sache ab, weil es den Anschein hatte, als müsste ich mein ganzes Verhalten ändern.

Ich las immer wieder von Ayurveda. Ich sammelte Wissen und probierte hin und wieder tolle Rezepte aus. Doch erst vor zwei Jahren verzauberte mich die Lehre so, dass sich mein ganzes Leben in einen üppigen Fluss der Hingabe verwandelte. Öle, Düfte, achtsame Rituale und Loslassen von alten Verhaltensmustern. Und zwar nachhaltig!

Jetzt ist die beste Zeit der Reinigung!

Wir befinden uns kurz vor einer der bedeutendsten Jahreszeiten, um tiefste Schichten, alten Müll und innere Blockaden mit dem natürlichen Rhythmus der Natur loszulassen.

Vasanta Ritu wird der Frühling im Ayurveda genannt. Vor Tausenden von Jahren wurden diese Perioden (Ritus) aufgrund von astrologischen und astronomischen Gesetzmäßigkeiten erforscht. Daraus entstanden Verhaltensempfehlungen (Ritucarya), die unsere gesamte Bioenergie beeinflusst. Gerade in dieser Zeit sind wir anfälliger für Erkältungen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen, weil das Kapha-Dosha (Schwere & Stabilität) nun überwiegt.

Detox. Wie du Leichtigkeit in deinen Frühling zauberst

Zitat BG

Im Frühjahr wird durch die Wärme der Sonne das im Winter angehäufte Kapha im Körper verflüssigt, wodurch nun die über den Winter angesammelten Schlacken im Körper zirkulieren. Wenn du Leichtigkeit in deinem Körper und Geist erfahren willst, probiere diese leichten Maßnahmen aus:

Dein Lifestyle

  1. Beweglicher Körper – beweglicher Geist. Weißt du, weshalb die meisten Dinge, die wir uns vornehmen, im Sand verlaufen? Weil wir keine Bewegung in uns spüren. Die Dinge wollen zirkulieren, damit sie Antrieb bekommen. Das gilt auch für deinen Körper.
  2. Let it go. Jeder unserer Lebens- und Wohnbereiche hat eine Bedeutung für unser Leben. Deine Küche ist der Ort der Zusammenkunft, wie du dein Leben kreierst (kochst) und der Verbindungen. Schaffe hier Raum. Streiche neu oder bringe Aspekte des Wohlfühlens in die Küche.
  3. Routine & Selbstliebe. Tatsächlich ist die ayurvedische Morgenroutine für mich der wohl schönste Akt der Selbstliebe! Diese besteht aus verschiedenen Aspekten, wie Einölen, Ölgurgeln, Bewegung etc. Besonders empfehlenswert ist das Ölgurgeln: nimm einen Esslöffel Sesamöl in den Mund und ziehe es für 2-3 Minuten zwischen die Zahnzwischenräume. Ein wahres Detox-Wunder!

Deine Ernährung

  1. Feuer, Feuer, Feuer! Unser Agni (Verdauungsfeuer) ist im Frühling eher schwach, wodurch du dich träge fühlen kannst, wenig Energie aufbringst für Neues und auch leichter zunimmst. Schärfere Gewürze wie Ingwer, Pippali, Honig (hat scharfe Eigenschaften), Senfsamen, Safran, Zimt… Eines der besten Mittel um Erkältungen vorzubeugen: 1 TL Zimt mit 2 TL Honig morgens und abends einnehmen.
  2. Viel Bitter. Um natürlich loszulassen, verzichte im Frühling eher auf die Geschmacksrichtungen sauer, süß und salzig und lasse ölige und zu schwere Kost. Baue am besten viele bittere Nahrungsmittel (Chiccoré, Kohlrabi, Endivien, Brokkoli, Rosenkohl und die meisten (frischen) Kräuter) ein.
  3. Warm. Im Ayurveda wird das Wasser abgekocht und warm getrunken. Mit Hilfe von Ingwer und Honig leitest du Schlacken aus deinem Körper. Ich trinke z. B. vor jeder Mahlzeit ein Glas warmes Wasser mit 1/2 TL Pippali (löst Ama, also Schlacken und hilft bei der Verdauung).
  4. Triphala. Ein wahres Wundermittel, welches in der ayurvedischen Medizin häufig zum Einsatz kommt. Hier mehr dazu.
Deine Geisteshaltung
  1. Lasse Gefühle frei. Auch geistig lagern sich meist über den Winter Gefühle ein, die toxisch wirken können, wenn wir sie nicht befreien. Singe Mantren. Tauche in Zufriedenheit ein. Atme.
  2. Abgestimmtes Yoga. Alles dynamischen Yogaflows, der Fisch, das Boot und Asanas, die den Nacken und Kopfbereich betreffen, sind Kapha-reduzierend. Achte auf Dynamik und deinen Atem.
  3. Den Geist lockern. In unserem Leben sind viele Dinge zu festgefahren. Starr. Damit Kapha an Leichtigkeit gewinnt, ist Flexibilität und der Mut Neues zu wagen ein guter Weg um das Bewusstsein zu weiten. Was kannst du in deinen täglichen Handlungen ändern?

Wie du deinen Alltag in 7 Tagen verändern kannst, erfährst du im Online-Retreat „a simple reset“. Mit ayurvedischen Rezepten, Wissen, Ritualen und mehr. Start: 24. Februar 2018

 

With luminous love
Dennis

1 Comment

  • Reply
    Dragana
    Februar 14, 2018 at 2:50 pm

    Lieber Dennis
    Dein Text ist so inspirierend.
    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüsse
    Dragana

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen