Meine Kristall-Apotheke

Die Natur hält so viele Geschenke für uns bereit, wie Kristalle und Edelsteine, die so kostbar und heilsam sind. Auch wenn diese wunderbaren Helfer längst im tiefen Sumpf der Esoterik gelandet sind, erleben sie gerade ein großes Comeback. Zum Glück!

Edelsteinwasser, Anhänger, Malas aus Rosenquartz und Citrin, Kristalllampen und sogar Aura-Sprays – all diese Dinge helfen uns, unseren Geist und Körper sanft zu unterstützen. Wenn wir uns ihrer Kraft öffnen, können wir nicht nur alte Themen hinter uns lassen, sondern neue Erkenntnisse, Lebenskraft und vor allem mehr Energie gewinnen.

Die für mich persönlich wirkungsvollsten Kristalle sind ungeschliffenen, denn diese tragen in sich die unbearbeitete und ursprüngliche Energie, die es braucht, wenn wir mit ihnen arbeiten wollen. In vielen schamanischen Traditionen werden Steine als etwas Heiliges betrachtet. Als ein Wesen. Denn alles in der Welt ist belebt und wird von geistigen Kräften beheimatet.

Wie ich die Kristalle verwende

Kristalle entfalten erst dann ihre Magie und Wirkung, wenn wir sie nutzen und nicht als schicke Deko-Objekte verstauben lassen. Sie verstärken, absorbieren oder leiten den Fluss bestimmter Energien in uns und auch um uns. Gerade in der heutigen Zeit, in der wir permanent von Radiowellen und W-LAN umgeben sind, können Kristalle ein machtvolles Schutzschild sein. So stelle ich z. B. gerne Quarze neben elektrische Geräte, neben Türen und besonders neben mein Bett. 

Am liebsten arbeite ich ganz intuitiv mit den Kristallen. Während der Meditation halte ich gerne einen in der Hand und spüre seine Wirkung, indem ich mir vorstelle, wie ich mit ihm eins werde. Auch in Zeiten, in denen Stress oder Angst vorherrschen, stelle ich mir vor, wie ich diese an einen Kristall abgebe und dieser die Spannung aus Körper und Geist herausholt. Meine liebste Beschäftigung mit Kristallen ist das Legen von sogenannten Crystal Grids. Dazu wähle ich einige Steine aus, formuliere eine Absicht und lege damit rein intuitiv Muster bzw. Steinmandalas (mit einer enormen Wirkung – Energie folgt der Aufmerksamkeit). Auch die Mantra-Praxis lässt sich mit den Kristallen verbinden (du findest unten zu jedem Kristall das passende Mantra). 

crystalguide

Meine Kristall-Apotheke

Bergkristall
Am häufigsten arbeite ich mit Bergkristallspitzen. Denn diese dienen nicht nur als Verstärker anderer Kristalle, sondern können auch ganz gezielt Klarheit und Fokus in verschiedene Lebensbereiche lenken. Er besitzt die Fähigkeit Energie aus der Umgebung aufzunehmen und zu neutralisieren. Zudem stärkt und gleicht er unsere feinstofflichen Zentren und aktiviert unsere Lebensenergie. Daher ist er der ideale Kristall für Meditation, Heilung und zur Stärkung. 
Mantra: Moola Mantra (inneres Licht) 

Citrin
Der Stein der Freude, der Immunsystems und der Verdauung (gemeint ist damit auch, wie wir die Dinge geistig verdauen). Sein Name leitet sich aus dem lateinischen Wort „citrus“ ab und heißt übersetzt Zitrone. Genau diese Qualität bringt Citrin auch mit – er heitert die Stimmung auf. Besonders eignet sich dieser Kristall während dem Yoga, beim Verarbeiten von Enttäuschungen und auch zur Stärkung unseres Selbstbewusstseins. 
Mantra: Gayatri Mantra (innerer und äußerer Frieden)

Rosenquartz
Seit einigen Wochen trage ich wieder regelmäßig den Rosenquartz um den Hals. Ein Kristall, der sich mit allen anderen Kristallen verträgt, uns Liebe, Zuversicht und Akzeptanz schenkt. Da der Rosenquartz sehr gut technische Strahlung umwandelt, sollte er neben jedem Laptop oder Fernseher stehen. 
Mantra: Aham Prema (Liebe, ich bin Liebe)

Amethyst
In meinem ganzen Schlafzimmer steht eine Armee aus Amethysten. Sie fördern einen gesunden Schlaf, helfen Träume besser zu verstehen und wirken allgemein sehr beruhigend auf unseren Geist. Bevor ich schlafen gehe, nehme ich einen Amethysten in die Hand, schaue in seine unendlichen Tiefen und lasse meine Gedanken zur Ruhe kommen – das ist eine der schönsten Meditationen für den Abend. Er erdet uns in Zeiten von erhöhter Sensibilität und hilft beim Weiterentwickeln unser Intuition, Kreativität und bringt uns in die eigene Mitte, wenn das Äußere stürmt. 
Mantra: Om (Harmonie & Frieden)

Turmalin (Schörl)
Der schwarze Turmalin ist eines der mächtigsten Schutzsteine und neutralisiert negative Schwingungen wie kein anderer. Durch diese Eigenschaft fördert er die Harmonie und bringt kristallklare Energien in unser Heim und unsere Aura. Auch dieser Stein kann neben elektronische Geräte gelegt werden. Ich habe in jedem Zimmer einen Turmalin liegen und trage ihn häufig als Kette. 
Mantra: Om Benza Satto Hung (Reinigung)

Pyrit
Wenn es darum, mehr Gefühl ins Leben und in Wohnräume zu bringen, dann ist Pyrit die erste Wahl. Eine faszinierender Stein, der gold-metallisch glänzt. Ich nenne ihn auch gerne den Anti-Stress-Stein, da er innere Unruhe löst und die innere Sonne aufgehen lässt. Jedoch sollten wir nicht zu lange mit diesem Stein arbeiten, da er unterdrückte Emotionen und Erinnerungen hervorholt, uns somit zwar zur Selbsterkenntnis führt, jedoch kann das Tempo ziemlich schnell sein. 
Mantra: Chattr Chakkr (Zuversicht)

So werden die Kristalle gereinigt und aufgeladen

Die meisten Kristalle können alle paar Wochen unter warmem Wasser gereinigt werden. Einige Steine können über Nacht in eine Schale aus Hämatit Steinen (Blutstein) gelegt werden, diese wirken entladend und reinigend. Ein wunderschönes Ritual führe ich immer an Vollmond durch, indem ich die Steine über Nacht in das volle Mondlicht lege und sie somit energetisiere. Eines der besten Bücher über Kristalle auf dem deutschen Markt ist dieses hier! Darin sind auch weitere Erklärungen vorhanden, wie Steine gereinigt werden können.

Doch das wichtigste: Wir können Steine noch so viel entladen, putzen, aufladen, energetisieren – all das wird wenig bringen, wenn wir sie nicht durch unsere Aufmerksamkeit beleben. Kristalle sind Wesen, denen wir mit Achtung und Liebe begegnen sollten. 

SO much love.
Dennis 

No Comments

Kommentar verfassen