Interviews Lifestyle

Interview mit Jwala Gamper

Dezember 17, 2014
Jwala Gamper

Jwala Gamper

Eine Frau, die ihren Weg – ihren Ausdruck gefunden hat. Jwala Gamper ist Künstlerin und kreiert „Signs“ als essentielle und lichtvolle Botschaften.

Mich begleiten ihre Signs seit vielen Jahren. Ich lernte sie während meiner Ausbildung kennen. Wir zogen gemeinsam in der Gruppe SignKarten und ich erinnere mich noch sehr gut, welche Karte die erste war: „Und all das für mich.“ stand darauf, als Botschaft und berührendes Statement. Ich glaube übrigens zutiefst an eine gesonderte und besondere Stellung einer ersten Karte aus einem neuen Karten-Set. Seit diesem Moment bin ich in die Signs verliebt. Nicht nur mein Ashram ist von Signs durchdrungen, auch meine ganze Arbeit wird dadurch liebevoll beeinflusst.

Was genau die Signs sind? Was der Zauber dahinter ist und wie sie wirken? Von Stille, prägenden Büchern und mehr…

…lies hier:

Jwala, was würde am besten beschreiben, wer du bist, was du machst, was dein Ausdruck ist?

Ich bin eine Frau, die gut im Leben gelandet ist. Es hat etwas gedauert, bis ich sagen konnte: Ich bin absolut da, wo ich mich hingeträumt habe. Ich bin die, die ich immer gesucht habe. Ich bin dankbar, die zu sein, die ich wirklich, wirklich bin.

Meine Suche begann früh. Bereits mit 18 bin ich von Zuhause fort um „vom Leben zu lernen“. Das war der Beginn meiner spirituellen Reise. Während all der Jahre suchte ich auch nach meinem beruflichen Ausdruck – für mich unabdingbar verbunden mit einem „gut gelebten Leben“. Es war eine spannende Fährte, der ich gefolgt bin und dann, mit 45 Jahren, fand ich die „Signs“ – oder besser gesagt: Die Signs fanden mich. „Signs by Jwala“ nannte ich die Sätze und Worte, dich ich mit Pinsel und Tusche niederschrieb. Nach und nach zeigten sie sich in meinem Leben und ich wusste:
Ah! Das ist also mein Ausdruck! Das ist das, was durch mich ins Leben will!
Das war ein erhabener Moment.

Signs sind essentielle Botschaften, die tief in der Seele berühren. Es macht mir eine große Freude, Signs auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten: Sie kommen zu mir, ich schreibe sie auf, ich bringe die Schrift auf wunderschöne Produkte, lasse diese Produkte herstellen, stelle sie der Öffentlichkeit vor in meinem Internet-Shop, betreue diesen, bin Arbeitgeberin von 7 Frauen, bin mit vielen Kunden „connected“ und schreibe zeitgleich neue Signs, die dann als nächstes wieder auf Produkten ihren Platz finden… Es ist ein ständiges Gedeihen, das ich begleiten darf und das erfüllt mich mit großer Freude und Dankbarkeit.

Doch Signs sind nicht nur die von mir gemalten Tuschezeichen. Es sind auch Texte von mir, die beispielsweise die erläuternden Texte (Fingerzeige) meiner SignKarten sind. Die SignKarten mit dem Büchlein Fingerzeige sind seit mehreren Jahren ungebrochene Bestseller im SignShop. Müsste ich mich für ein Produkt von mir entscheiden, welches das meiste meines spirituellen Weges und meiner Erkenntnisse spiegelt, ich würde mich für die SignKarten entscheiden. Ohne mit den Wimpern zu zucken.

Mit den Signs hast du schon unzählige Menschen berührt. Was glaubst du, ist das Geheimnis/der Zauber dahinter?

Jwala

Jwala Gamper

In den ersten Jahren der Signs habe ich eine Erklärung gefunden: Wenn ich ganz und gar all meine Zellen ein „essentielles Statement“ (= Sign by Jwala) fühlen lasse – also vollkommen das bin, was ich schreibe, dann fließt diese Energie durch meine Zellen, meine Hand, den Pinsel, die Tusche… wusch: direkt auf das Papier. In diesem Zeichen ist die zelluläre, essentielle Botschaft von dem gebündelt, was ich im Moment des Schreibens bin – wie in einem Laserstrahl.

Beispiel: Wenn ich in absolutem, essentiellem Frieden bin und in diesem Zustand den Pinsel zur Hand nehme und „Friede“ schreibe… ist das Fallen in essentiellen Frieden in Gegenwart des „Friede“-Signs sehr, sehr leicht. Unsere Zellen erinnern sich. Wir müssen ein Sign noch nicht einmal lesen… es wirkt auch so.

Da ich immer in einer hohen Schwingung schreibe und ausschließlich essentiell lichtvolle Botschaften transportiere, empfinden Menschen, die mit Signs in Berührung kommen, eben diese hochschwingende Energie. Signs sind berührend, weil sie gut tun und sie tun gut, weil sie berühren. Sie erinnern uns daran, wer wir wirklich, wirklich sind.

Dein stärkstes Sign ist „Stille“. Kannst du beschreiben, was Stille ist und wie Stille wirkt?

Oft wird „Stille“ mit einer äußeren Stille verwechselt. Mit einem Ort, an dem kein Lärm ist. Wir flüchten ans Meer, in die Berge. Wir suchen die Stille, doch in uns herrscht ein Lärm, der nicht zu überbieten ist. Das ist Suchen und nicht Finden, denn da draußen finden wir sie nicht. Essentielle „Stille“ finden geht nur im Innern.

In jungen Jahren saß ich in einem indischen Ashram in Indien auf dem Boden, um mich mehrere Tage in Vipassana zu üben: In Stille sitzen. Nebenan – keine 10 m von mir entfernt – wurde gebaut. Mit Presslufthämmern.
Damals durfte ich lernen, wie ich essentielle Stille in mir finde. Ich wäre sonst wahrscheinlich durchgedreht.

304265_3708640253261_186454213_n

Welche 3 Bücher haben dich am stärksten geprägt?

  1. Herrmann Hesse: Siddhartha
    Es hat mich mein ganzes spirituelles Leben begleitet und verliert nicht an Tiefe und Weisheit.
  2. Jörg Andrees Elten: Ganz entspannt im Hier und Jetzt
    Dieses Buch war mein „Opener“ zu meinem spirituellen Lehrer. Ich wusste sofort: Das ist mein Lehrer! Er ist es bis heute geblieben.
  3. Karl Gamper: Die Vision von NeuLand*
    Genau genommen ist es ein Kurs – aufgeteilt in 21 Phasen – der über 21 Wochen geht und nach Hause geschickt wird.
    Dieses Werk hat hat mich nicht nur am stärksten geprägt weil ich mitwirken durfte (neuroSigns). Es hat mich tief geprägt, weil mich „die Vision von NeuLand“ selbst in mein eigenes NeuLand katapultiert hat.

*Die Vision von NeuLand 

Was sind deine weiteren Projekte?

Signs, Signs, Signs und weitere neuroSIGNS.
Auf schönen Dingen, zum Lesen, Schauen, Hören, Riechen, Schmecken.
Zum Fühlen und sich auf der Seele zergehen lassen.

Was kommt in jedem Fall auf deinen Altar?

Die 6 Lichtarbeiter (SignKerzen): Liebe, Stille, Freude, Danke, Friede, Jetzt.
Eine aktuelle SignKarte – aufgestellt auf einem Kartenständer aus Nussholz.

Vielen Dank für das inspirierende Interview!

Ziehe hier deine eigene SignKarte
Jwala´s Seite: www.sign.ag 

Genieße deinen Tag

Dennis



Weitere Interviews, die dir gefallen könnten
• Interview mit Maria Ma
• Interview mit Sylvia Bieber
• Interview mit Sarah Steigerwald

 

No Comments

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen